REHABILITATIONS - Zentrum Glauchau

Rehabilitation psychisch kranker Menschen (RPK)

Phase 1: Die medizinische Rehabilitation

Wir sehen die medizinische Rehabilitation als ganzheitliches Geschehen: Unterschiedliche Ansätze und Hilfestellungen wirken zusammen und bieten Ihnen so die Möglichkeit, Ihre eigene Gestaltungs- und Leistungsfähigkeit Schritt für Schritt zu verbessern.

Wichtige Bausteine innerhalb der medizinisch-therapeutischen Arbeit sind ärztlich-/ psychologische Einzelgespräche, therapeutische Gruppengespräche, Psychoedukation und themenbezogene Gruppenarbeit, Bewegungstherapie sowie die medikamentöse Therapie. Parallel startet die fraktionierte Belastungserprobung in den Arbeitsbereichen (Metall, Holz, Küche/ Hauswirtschaft, Büro/ EDV, Garten- und Landschaftsbau) in unserem Haus.

Um Ihre individuelle Leistungsfähigkeit weiter zu erhöhen, werden im Anschluss Belastungserprobungen in geeigneten Betrieben des allgemeinen Arbeitsmarktes bzw. in verschiedenen mit uns kooperierenden beruflichen Trainingsbereichen durchgeführt.

Gemeinsam besprechen wir regelmäßig die erzielten Fortschritte, reflektieren diese und stecken uns neue Ziele (Rehabilitationsplanung, individueller Förderplan). Am Ende dieser Phase (nach 6 bis 9 Monaten) beginnt die aktive Suche nach einem für Sie geeigneten Trainingsarbeitsplatz.

Dann kann die berufliche Rehabilitation starten.

 

Phase 2: Leistung zur Teilhabe am Arbeitsleben (Berufliche Rehabilitation)

In dieser Phase unterstützen wir Sie bei der Entwicklung einer tragfähigen beruflichen Perspektive. Ziel ist, dass Sie am Ende der beruflichen Rehabilitation eine Arbeit, Ausbildung oder eine Umschulung beginnen können. Auch eine Rückkehr an den alten Arbeitsplatz ist möglich.

Dazu gehören Bewerbertraining sowie das Erstellen Ihrer Bewerbungsunterlagen. Bei der Arbeits- und Ausbildungsplatzsuche sind wir ebenfalls behilflich. Externe Praktika sind Pflichtteil der Rehabilitationsmaßnahme.

Neben den Betriebspraktika kommen Sie mindestens 1x pro Woche ganztägig in die RPK. Hier unterstützen wir Sie durch allgemein-bildenden und fachbezogenen Unterricht. Sozialtherapeutische Angebote und ärztlich-psychologische Einzel- und Gruppengespräche runden das Programm ab. Durch die systematische stufenweise Förderung können wir individuell auf Ihre Bedürfnisse bei der beruflichen Rehabilitation eingehen.

Die 2. Phase der Rehabilitation kann ebenfalls 3 bis 12 Monate betragen.

Gut zu wissen:
Sie können sowohl ambulant als auch ambulant mit Wohnplatz teilnehmen. Die ambulanten und stationären Phasen sind flexibel, sie werden jeweils auf Ihre Bedürfnisse und Ihre Notwendigkeit zugeschnitten. Der Wechsel bedarf der Genehmigung des Kostenträgers.